verschleierte Entschleierung

Performance, 12 min.

Atelierhaus im Anscharpark Kiel, 2019

Auf einem einzigen Highheel-Schuh steht die Künstlerin, gekleidet in einen Ganzkörperanzug aus Pailletten, das Gesicht ist teils durch die Haare verschleiert. Im Bereich der Genitalien sieht man einen Schädel eines toten Tieres. Etwa jede Minute verändert sie ihre Position und kämpft auf dem einen Schuh mit ihrem Ungleichgewicht. Die Bewegungen und Positionen reproduzieren vertraute weibliche Posen und Darstellungen aus unserer gegenwärtigen Medienlandschaft. Nach einer Weile beginnt eine Opersängerin das Gedicht »lass die Haare nicht dem Wind« vom Persischen Dichter Hafiz im Mezzosopran Gesang zu vertonen. In Begleitung einer Geigerin folgt ein Ausdruckstanz, der erkämpfend eine Transformation darstellt.

Gesang: Merlind Pohl
Geige: Mara Scholz